Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Gonsbachtal

Gonsbachtal
© Grün- und Umweltamt

Bei dem Gonsbachtal handelt es sich um ein Landschaftsschutzgebiet, welches sich über den gesamten Verlauf des Gonsbaches erstreckt.

Die Stadt Mainz führt hier, unter anderem durch die finanzielle Unterstützung beim Flächenkauf durch die "Aktion Blau" des Landes Rheinland-Pfalz, in den Jahren 2013 bis 2015 eine Renaturierungsmaßnahme durch, die zwischen der "Mainzer Straße" und dem Rückhaltebecken "Lungenberg" vorgenommen werden soll. Das betonierte Gerinne wird im Zuge dessen zurückgebaut und durch ein natürliches Bachbett mit flachen Ufern ersetzt. Nebenarme und Flutmulden schaffen einen circa 9.700 Kubikmeter Retentionsraum, in dem der Bach sich ausdehnen kann. Die Renaturierungsstrecke beträgt circa 1.200 Meter.

Durch den Umbau entsteht ein wertvoller Rückzugsraum für Tiere, wie zum Beispiel für die Bachstelze (Motacilla alba) oder für den Gelbrandkäfer (Dytiscus marginalis). Auch Pflanzen, wie der Schilfröhricht (Phragmites australis) oder der schmalblättrige Rohrkolben (Typha angustifolia) haben dann die Möglichkeit, einen geeigneten Lebensraum zu finden. Für den Besucher bietet sich eine attraktive Aue, inmitten der dicht besiedelten Stadtlandschaft, die der Naherholung dienen kann.

Im Zuge der Renaturierungsmaßnahme muss zunächst jedoch Platz geschaffen und Gehölze gefällt werden, da es ansonsten nicht möglich ist, die Erdarbeiten für den naturnahen Bachlauf umzusetzen. Die Fällungen erfolgen abschnittsweise im Frühjahr und Herbst. Nach Abschluss der Arbeiten wird die zweifache Menge an standortgeeigneten Gehölzen nachgepflanzt.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'