Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Bürgerservice (Foto: Kristina Schäfer)
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Nahverkehrsplan

Der Nahverkehrsplan der Landeshauptstadt Mainz ist das zentrale Planungsinstrument für den zukünftigen, städtischen öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Mit ihm werden die Rahmenvorgaben und Ziele für die Entwicklung des ÖPNV in Mainz festgelegt.

Warum erstellt die Stadt Mainz den Nahverkehrsplan?

Die Aufstellung bzw. Fortschreibung des Nahverkehrsplans (NVP) ist im rheinland-pfälzischen Nahverkehrsgesetz (NVG §8 (1)) geregelt. Nach diesem ist die kreisfreie Stadt Mainz als sogenannter „Aufgabenträger des ÖPNV“ dazu verpflichtet, einen Nahverkehrsplan aufzustellen. Erstmalig wurde der NVP der Stadt Mainz im Jahr 1998 erarbeitet. Die turnusgemäße 3. Fortschreibung erfolgte im Laufe der Jahre 2017 und 2018.

Der Nahverkehrsplan bilanziert zum einen das aktuell vorhandene Angebot an Bussen und Straßenbahnen. Zum andern definiert er die Quantität des zukünftigen Angebots und legt Bedienungs- und Qualitätsstandards fest. Dabei ist die Entwicklung des ÖPNV maßgeblich davon abhängig, wie sich die Raumstruktur und die Bevölkerung in den einzelnen Stadtteilen weiterentwickeln und sich die Nachfrage dort verändert. Zugleich dient der NVP als Entscheidungsgrundlage im Hinblick auf die Erstellung von Investitionsprogrammen und die Bereitstellung von Haushaltsmitteln.

Die 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplans [2019-2023]

Die derzeit gültige 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplanes [2019-2023] wurde am 13. Februar 2019 vom Rat der Stadt Mainz beschlossen und ist hier abrufbar:
Bei der Erarbeitung des NVP wurde die Stadt Mainz von dem Gutachterbüro PTV Transport Consult GmbH aus Karlsruhe unterstützt. Im Rahmen der Fortschreibung wurde die Angebotskonzeption des NVP für den Zeitraum 2019-2023 an die Erfordernisse der wachsenden Stadt angepasst. Standards und Vorgaben, mit denen das Land die Daseinsvorsorge und Attraktivität des öffentlichen Verkehrs sichert, wurden einer Überprüfung unterzogen und weiterentwickelt. Neben der Erarbeitung eines Maßnahmenkonzeptes für den Busverkehr („Zielliniennetzkonzept“) bilden der barrierefreie Haltestellenausbau, die Finanzierung des ÖPNV, Luftreinhaltung/Klimaschutz sowie innovative Mobilitätsangebote die Themenschwerpunkte der 3. Fortschreibung.

Beteiligungsverfahren

Im Rahmen des Beteiligungsverfahrens zur 3. Fortschreibung des Nahverkehrsplans organisierte die Verkehrsverwaltung zwei Nahverkehrsforen im Mainzer Rathaus, die interessierten Mainzer Bürgerinnen und Bürgern, Institutionen, Organisationen sowie der Politik die Möglichkeit gaben, sich bei der Ausgestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs in Mainz mit einzubringen. Zahlreiche Anregungen, Ideen und Wünsche nahm die Verkehrsverwaltung auf, um diese anschließend mit Verkehrsdezernentin Katrin Eder, MVG-Geschäftsführer Jochen Erlhof und dem Gutachterbüro zu diskutieren. Die konstruktiven Vorschläge aus den Nahverkehrsforen sowie die im Nachgang bei der Verkehrsverwaltung eingereichten Wünsche und Ideen – insgesamt nahm die Verwaltung 160 Anregungen und Vorschläge auf – wurden thematisch gebündelt, sorgfältig geprüft und bei der Erarbeitung des NVP, insbesondere des Zielliniennetzkonzeptes, berücksichtigt.

Der Gesprächsverlauf beider Nahverkehrsforen wurde dokumentiert. Die Unterlagen (Präsentationen, anonymisierte Protokolle) stehen hier als Download zur Verfügung:
Am 31.10.2018 beschloss der Verkehrsausschuss den NVP-Entwurf in das nach NVG §8 (3) vorgesehene Anhörungsverfahren einzuspeisen. Dieses lief vom 01. bis einschließlich 30. November 2018. Innerhalb dieses Zeitraums bestand die Möglichkeit u.a. für Verbände, benachbarte Gebietskörperschaften, politische Vertreterinnen und Vertreter sowie Verkehrsunternehmen Anregungen und Änderungswünsche zum NVP-Entwurf einzureichen. Diese finden sich ebenfalls nach positiver Überprüfungsbewertung in der finalen NVP-Version wieder.

Ausblick

Die Umsetzung des im Rahmen der 3. Fortschreibung erarbeiteten Zielliniennetzkonzepts erfolgt mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019. Ebenso wird der barrierefreie Ausbau der Haltestellen anhand der im NVP beschriebenen Vorgehensweise („TOP 53“ und Sonderliste“) weiter vorangetrieben, um sukzessiv noch bestehende Einstiegshürden des ÖPNV abzubauen. Im Rahmen des Förderprojektes „Mobility On Demand“ erprobt die Mainzer Mobilität demnächst alternative Mobilitätslösungen.

Adresse

Frau Bettina Schumann
Verkehrsmanagement
Zitadelle, Bau B
Am 87er Denkmal
55131 Mainz
Telefon
+49 6131 12-3069
E-Mail
Bettina.Schumannstadt.mainzde

Erreichbarkeit

Haltestellen / ÖPNV

Haltestelle: Am Gautor
Linien: 50, 52, 53
Haltestelle: Eisgrubweg
Linien: 70, 71
Haltestelle: Bahnhof Mainz - Römisches Theater
Linie: S8
Haltestelle: Zitadellenweg/Bahnhof Römisches Theater
Linien 64, 65

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'