Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Kopfillustration
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen

Hier schreibt Michael Ebling

Liebe Mainzerinnen und Mainzer,

wir alle blicken in diesen Stunden entsetzt nach Frankreich und verfolgen die Ereignisse. In den Medien und den sozialen Netzwerken solidarisiert sich unsere Stadt und gibt ihrer Trauer und Sorge Ausdruck. Denn wir alle spüren, dass von dieser furchtbaren und kaltblütigen Bluttat eine große Gefahr für das friedliche Zusammenleben in ganz Europa ausgeht.

Aber die Bilder und Berichte aus Frankreich, Deutschland und anderen Ländern zeigen auch, dass eine große Mehrheit hellwach und mit Herz und Verstand umso fester zusammen steht, die Ideale der Demokratie und der Freiheit des Geistes verteidigt und sich gegen jede Form von Extremismus wehrt.

Die Morde in Paris sind ein feiger und verbrecherischer Anschlag auf all das, was unsere Wertegemeinschaft in Europa ausmacht und auch den Kern unseres Grundgesetzes bildet, darunter die Freiheit der Meinung, der Presse und der Kunst einschließlich der Satire, von Toleranz und Menschenwürde.

Diese Terroristen können sich hinter keiner Religion oder Kultur verstecken, sondern tragen jeder für sich persönlich die Verantwortung für ihre Taten. In Gedanken sind wir alle aber nicht bei den Tätern, sondern bei den Ermordeten und deren Angehörigen und natürlich auch bei den Freunden in unserer Partnerstadt Dijon und den vielen in Mainz lebenden Franzosen, die unter anderem im Haus Burgund und im Institut Francais arbeiten. Je suis Charlie!

Ihr Michael Ebling

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'