Sprungmarken
Dynamische Navigation einblenden
Dynamische Navigation ausblenden
Suche
Suche
Corona Verhaltenstipps
Bild in voller Höhe anzeigen Bild in halber Höhe anzeigen
Sie befinden sich hier:
  1. Verwaltung & Politik
  2. Ämter und Bürgerservice Online
  3. Coronavirus aktuell
  4. Häufig gestellte Fragen zum Thema Coronavirus

Häufig gestellte Fragen zum Thema Coronavirus

Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2021, 9.25 Uhr

Informationen zur aktuellen Situation in Mainz und zu den derzeit gültigen Regeln und Maßnahmen (Bundesnotbremse, Rechtsverordnung des Landes RLP, Allgemeinverfügung der Landeshauptstadt) finden Sie hier:

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Corona-Pandemie stellt Sie und uns alle weiterhin vor neue Herausforderungen. Wir bitte um Ihr Verständnis, dass es auf unseren Seiten zu regelmäßigen Aktualisierungen kommt und es daher zeitweise auch vorkommen kann, dass Informationen überholt sind: Die Lage ist dynamisch.

Dennoch haben wir im Folgenden häufig gestellte Fragen für Sie gesammelt und die Antworten auf dieser Seite gebündelt. Die Liste der Fragen wird kontinuierlich fortgeschrieben. (Bitte beachten Sie den oben eingefügten Stand der Informationen.)


Fragen zum Coronavirus, zu Tests und zur Impfung

Ich fühle mich krank, wo melde ich mich?

Wie erkenne ich Symptome richtig?

Wo finde ich aktuelle Fallzahlen für die Landeshauptstadt Mainz und das Land Rheinland-Pfalz?

Wo kann ich mich testen lassen?

Wo finde ich Informationen zum Impfzentrum in Mainz?

Wo erfahre ich mehr über die Impfung/die Terminvergabe?

Welche Lockerungen gelten für vollständig Geimpfte und Genesene?


Fragen zur Maskenpflicht, zu Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen, zum Einzelhandel, zum Friseurbesuch, zur Kultur und zur Gastronomie (Situation in Mainz)

Wo gilt in Mainz im Freien die Maskenpflicht?

In der Mainzer Innenstadt und am Rheinufer wurde die Maskenpflicht aufgehoben.

Wichtiger Hinweis zu Wochenmarkt: Auf den gesamten Flächen des Hauptmarktes und der Stadtteil-Märkte, welche als öffentliche Einrichtung gelten, besteht auch weiterhin Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen wird.

Welche Kontaktbeschränkungen gelten aktuell in Mainz?

Es können sich derzeit fünf Personen aus fünf Hausständen treffen. Kinder bis einschließlich 14 Jahre und Geimpfte/Genesene zählen dabei nicht mit.

Gilt in Mainz derzeit eine Ausgangssperre?

Nein, die nächtliche Ausgangssperre wurde aufgehoben.

Hat der Einzelhandel in Mainz geöffnet?

Der gesamte Handel kann wieder öffnen. Es gelten die gleichen Bedingungen wie aktuell in Lebensmittelgeschäften (Testpflicht und Terminshopping entfallen).
Es gilt die Personenbegrenzung je Quadratmeter Verkaufs- oder Besucherfläche von einer Person pro 10 Quadratmeter, das Abstandsgebot, sowie die Pflicht zum Tragen von FFP2- oder medizinischen Masken. 

Darf die Gastronomie in Mainz öffnen?

Ja, Gastronomiebetriebe dürfen öffnen.

  • Es gilt das Abstandsgebot, sowie die Pflicht zum Tragen von FFP2- oder medizinischen Masken und die Pflicht zur Kontakterfassung.
  • Die Maskenpflicht für Gäste entfällt am Platz.
  • Die Bewirtung darf nur am Tisch mit festem Sitzplatz und unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen erfolgen.
  • Eine Bewirtung an der Theke ist nicht zulässig. Erlaubt ist lediglich das Abholen von Speisen und Getränken durch Gäste von der Theke zum anschließendem Verzehr an ihrem festen Sitzplatz.
  • Buffetangebote sind wieder möglich.
  • Kantinen können wieder öffnen.
  • Im Außenbereich entfällt die Testpflicht.
  • Im Innenbereich gilt die Testpflicht weiterhin. Außerdem gilt die Vorausbuchungspflicht.
  • Abhol-, Liefer- und Bringdienste sowie der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf sind weiterhin zulässig. Hierbei gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen, insbesondere das Abstandsgebot und die Maskenpflicht.

Ist der Konsum/Verkauf alkoholischer Getränke in der Öffentlichkeit erlaubt?

Der Straßenverkauf und Ab-Hof-Verkauf von offenen alkoholischen Getränke ist wieder möglich. Das bisherige Verkaufsverbot im Stadtgebiet Mainz wird aufgehoben. Damit reagiert die Stadtverwaltung auf die Änderungen der Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes.  Denn das landesweite Verbot des Konsums von alkoholischen Getränken im öffentlichen Raum wurde aufgehoben.

Sind körpernahe Dienstleistungen möglich (Fußpflege, Friseur)?

Körpernahe Dienstleistungen wie Friseure, Fußpflege, Optiker, Hörakustiker, Logopäden u.a. sind erlaubt, wenn sie medizinischen oder hygienischen Gründen dienen. Zudem ist die Dienstleistung im Bereich der Körperpflege, wie z.B. Nagelstudios, Kosmetiksalons, Massagesalons, Tattoostudios, Piercingstudios und ähnlichen Einrichtungen wieder zulässig.
Es gelten die Pflicht zum Tragen von FFP2- oder medizinischen Masken sowie die Pflicht zur Kontakterfassung. Die grundsätzliche Testpflicht entfällt.

Kann wegen der Art der Dienstleistung keine Maske getragen werden (wie z.B. bei der Bartrasur oder bestimmten Kosmetikanwendungen), hat die Kundin oder der Kunde ein maximal 24 Stunden altes negatives Ergebnis einer Corona-Testung mitzubringen oder vor Ort durchzuführen. 

Welche Regeln gelten für kulturelle Einrichtungen in Mainz?

Öffentliche und gewerbliche Kultureinrichtungen dürfen mit der Maßgabe öffnen, dass maximal 500 Zuschauerinnen und Zuschauer im Freien zugelassen werden. Im Innenbereich dürfen max. 250 Zuschauerinnen und Zuschauer zugelassen werden (mit Test).

  • Es gelten das Abstandsgebot, die Maskenpflicht, die Pflicht zur Kontakterfassung sowie eine Testpflicht im Innenbereich.
  • Zuschauern sind feste und personalisierte Sitzplätze zuzuweisen.
  • Die Maskenpflicht für Zuschauerinnen und Zuschauer entfällt am Platz.

Modelprojekt "Theater in Mainz unter wissenschaftlicher Begleitung":

  • Abweichend von § 15 Abs. 1 Satz 1 der 22. CoBeLVO sind bei Vorstellungen im Großen Haus des Staatstheaters Mainz maximal 350 Besucher:innen und im Kleinen Haus maximal 170 Besucher:innen zugelassen. Alle weiteren Regelungen in diesem Zusammenhang können der Allgemeinverfügung vom 2.6.2021 entnommen werden:

Welche Regeln gelten im öffentlichen Personennahverkehr in Mainz?


Fragen zu Dienstleistungen und (Freizeit-)Einrichtungen der Stadtverwaltung Mainz

Sind die städtischen Angestellten im Dienst? Welche städtischen Ämter sind geschlossen / geöffnet?

Ja, die städtischen Angestellten sind wie gewohnt im Dienst und telefonisch erreichbar. Die regulären Öffnungszeiten sind jedoch aufgehoben. 

Die Stadtverwaltung Mainz schließt bis auf Weiteres alle Ämter für den Bürger- und Publikumsverkehr.
Diese Vorsichtsmaßnahme dient dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger und Mitarbeiterinnen und der Mitarbeiter der Verwaltung gleichermaßen.

Ausnahmen gibt es für zwingend notwendige oder gesetzlich vorgeschriebene Dienstleistungen. Darunter fallen die KFZ-Zulassungsstelle, der Bürgerservice und die Ortsverwaltungen, das Amt für Soziale Leistungen und das Amt für Jugend und Familie. Dort sind telefonische Terminvereinbarungen oder Online-Terminvereinbarungen möglich.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für Besucherinnen und Besucher der städtischen Ämter (mit Termin) gelten folgende Regeln:

  • Termine sind nur nach vorheriger Vereinbarung möglich. Sie erreichen Ihre Ansprechpartner über die Ihnen bekannten Telefonnummern, per E-Mail oder über die Behörden-Hotline 115.
  • Es wird darum gebeten, möglichst alleine zu Terminen zu kommen.
  • Besucherinnen und Besucher mit Termin dürfen die Verwaltungsgebäude ausschließlich mit Mund-Nasen-Bedeckung (medizinischen Gesichtsmasken (OP-Masken) oder Masken des Standards KN 95, N 95 oder FFP2) betreten. Darüber hinaus sind die Abstands- und Hygieneregeln zu beachten.

Aktuelle Informationen zu Öffnungszeiten:

Ist der Bürgerservice im Stadthaus Kaiserstraße geöffnet?

Der Bürgerservice im Bürgeramt hat nicht wie gewohnt geöffnet. Eine Vorsprache ist nur mit Termin möglich.

Aktuell gibt es im Bürgeramt coronabedingt folgende Änderungen:

Es erfolgt eine Reduzierung des Terminangebotes in den Ortsverwaltungen sowie im Bürgerservice (weniger Termine / weniger Vorsprachen). 
Zudem muss der Dienstleistungsrahmen für Termine auf folgende Themenfelder reduziert werden:

  • Personalausweise
  • Reisepässe
  • Kinderreisepässe
  • Unions eID-Karten
  • Beglaubigungen/Unterschriftsbeglaubigungen
  • Führungszeugnisse
  • Gewerbezentralregisterauskünfte
  • Mainz Pässe
  • Ausweisänderung nach bereits erfolgter An-/Ummeldung
  • Anmeldung (bei Umzug im Inland oder Zuzug aus dem Ausland)
  • Lebensbescheinigung
  • Untersuchungsberechtigungsschein

Alle weiteren ergänzenden Dienstleistungen können schriftlich, per Mail (buergerservicestadt.mainzde) oder über die Online-Dienste beantragt werden, da hierbei keine persönliche Präsenz der Antragsteller erforderlich ist.

Weitere Informationen:

Welche Alternativen habe ich zum Bürgerservice vor Ort?

Kann ich meinen bereits bestellten Ausweis/Pass sowie Meldebescheinigungen abholen?

Eine Abholung von im Bürgerservice beantragten Dokumenten ist auch ohne Termin in Raum 255 im Stadthaus Kaiserstraße möglich. Dort sind folgende Leistungen zu folgenden Öffnungszeiten ohne Termin zu erledigen:

  • Abholung Personalausweis/Reisepass
  • Ausweisänderung nach bereits erfolgter An-/Ummeldung
  • Änderung der Zulassungsbescheinigung nach bereits erfolgter Ummeldung

Öffnungszeiten:

  • Montag 8 bis 12.30 und 14 bis 17.45 Uhr
  • Dienstag 8 bis 12.30 und 14 bis 16.45 Uhr
  • Mittwoch bis Freitag 8 bis 12.30 Uhr

Wichtig: Pass- und Ausweisdokumente, die in Ortsverwaltungen beantragt wurden, müssen dort abgeholt werden (nach vorheriger Terminvereinbarung).

Meldebescheinigungen können nur noch online beantragt werden oder per E-Mail an  buergerservicestadt.mainzde (Wichtig bei der Beantragung per E-Mail: bitte übermitteln Sie alle Unterlagen in einer Datei.) 
Beantragte Meldebescheinigungen werden per Post verschickt.

In den Ortsverwaltungen ist zur Abholung von Meldebescheinigungen eine vorherige Terminvereinbarung notwendig.

Mein Personalausweis läuft in den nächsten Wochen ab - was kann ich tun?

Sollte Ihr alter Personalausweis in den nächsten Wochen ablaufen, weist das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat darauf hin, dass Sie der Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen können.

Sollte Ihr Reisepass in den nächsten Wochen ablaufen, reicht für Länder der Europäischen Union sowie Andorra, Bosnien und Herzegowina, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz, Türkei und Vatikan auch ein gültiger Personalausweis als Reisedokument aus. Deutschland hat mit einigen Europäischen Staaten vereinbart, dass deutsche Reisedokumente bis zu einem Jahr nach Ablauf der Gültigkeit grundsätzlich als Identitätsnachweis anerkannt werden sollten. Zu diesen Ländern zählen unter anderem Belgien, Frankreich, Griechenland, Italien, Lichtenstein, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowenien.

Nähere Einzelheiten können Sie auch unter dem regelmäßig aktualisierten Link abrufen.
www.personalausweisportal.de

Eine Reisegarantie ist mit diesem europäischen Abkommen jedoch nicht verbunden. Um etwaige Schwierigkeiten bei der Reise mit abgelaufenen Dokumenten zu vermeiden, wird daher empfohlen, nur mit gültigen Dokumenten zu reisen. Da derzeit eine Vielzahl von Staaten Einreisebeschränkungen erlassen haben, sollten Sie generell nur zwingend erforderliche Reisen antreten und sich vor Antritt der Reise über die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des Ziellandes informieren.

Führt das Standesamt Trauungen durch?

Ja, die Eheschließungen finden in den vorgesehenen Räumlichkeiten statt. An den Trauungen dürfen in Mainz derzeit teilnehmen:

  • Stadthaus, Hyatt Regency, Burg Weisenau: Brautpaar plus 8 Gäste
  • Kurfürstliches Schloss: Brautpaar plus 18 Gäste
  • Ortsverwaltung Gonsenheim: Brautpaar plus 13 Gäste

Hinweise:

  • Fotografen zählen als Gäste
  • Es gilt die Maskenpflicht (außer für das Brautpaar)

Kann ich beim Standesamt weiterhin Urkunden beantragen oder abholen?

Die Bestellung von Urkunden ist weiterhin online möglich. Bestellen und bezahlen Sie die benötigte Urkundenform bitte über folgende Links:

Kann ich an einer Beisetzung teilnehmen?

Für Trauerfeiern und Beisetzungen auf den Mainzer Friedhöfen müssen Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Seite des Wirtschaftsbetriebs Mainz sowie in der aktuellen Rechtsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz:

Sind die städtischen Sportstätten geöffnet und welche Regeln gelten beim Sport?

In Mainz gelten derzeit die Regeln bei einer Inzidenz unter 50.

  • Sämtliche städtische Sportplätze sind wieder geöffnet.  
  • Im Freien können maximal 50 Personen und in Innenräumen maximal 20 Personen mit Test (bzw. 25 Personen bei reiner Kindergruppe) Sport treiben. Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit. Keine Testpflicht innen für Kinder bis 14 Jahre.
  • Zuschauerinnen und Zuschauer werden beim Amateur- und im Profisport wieder zugelassen: Im Freien dürfen 500, in Innenräumen 250 Gäste einem Sportereignis beiwohnen.
  • Fitnessstudios, Tanzschulen und ähnlichen Einrichtungen dürfen öffnen. Es gilt ein Abstandsgebot (ein Mindestabstand von drei Metern ist einzuhalten) sowie eine Testpflicht. Pro angefangene 20 Quadratmeter Trainingsfläche darf eine Person zugelassen werden.
  • Die Öffnung von Schwimm- und Spaßbädern im Innen-und Außenbereich, Thermen, Saunen und Badeseen ist zulässig, wobei die Höchstzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände der jeweiligen Einrichtung aufhalten dürfen, auf die Hälfte der sonst dort üblichen Besucherhöchstzahl beschränkt ist. Es gilt die Pflicht zur Kontakterfassung.

Sind die städtischen Jugendzentren geöffnet?

Die Jugendzentren sind in beschränktem Umfang für Kleingruppen und Einzelpersonen geöffnet. Voraussetzung ist die Vorlage eines negativen Testergebnisses (nicht älter als 24 Stunden). 

Weiterhin sind Einzeltermine für Hilfestellungen bei schulischen Fragen oder individuellen Problemlagen sowie die Anmeldung für eine Hausaufgabenbetreuung möglich. 

Informationen zu den Öffnungszeiten und zu weiteren pädagogischen Angeboten (z.B. Online-Programme) sind auf den Internetseiten der Einrichtungen abrufbar.

Darüber hinaus sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Stadtteilen unterwegs. Sie sind vor Ort für die Fragen, Sorgen und Nöte von Kindern und Jugendlichen ansprechbar und leisten Aufklärungsarbeit bei Fragen rund um das Thema "Corona".

Die genauen Erreichbarkeitszeiten sind von Haus zu Haus verschieden. Sie können hier abgerufen werden: 

Ist das Peter-Cornelius-Konservatorium geöffnet?

Bitte informieren Sie sich auf der Seite des PCK.

Ist die Volkshochschule Mainz geöffnet?

Bitte informieren Sie sich auf der Seite der vhs:

Sind die städtischen Bibliotheken und Museen geöffnet?

Museen, Ausstellungen und Gedenkstätten dürfen öffnen.

Genaue Informationen zu den städtische Museen und Bibliotheken finden Sie auf den Internetseiten der Institutionen:

Ist der Zoo Mainz geöffnet?

Der Zoo Mainz besteht aus dem Wildpark in Gonsenheim und den Vogelanlagen im Stadtpark.

Beide Anlagen können weiterhin besucht werden. Das Vogelhaus im Stadtpark ist für Besucherinnen und Besucher geschlossen, die Tiere können jedoch von außen beobachtet werden. Gleiches gilt für den "Minizoo" (Gehege der Meerschweinchen und Kaninchen) im Wildpark.

Eine Mund-Nasen-Bedeckung muss an beiden Standorten getragen werden.

Sind die städtischen Spielplätze, Wasserspielplätze, Freisportflächen, Grillplätzen etc. geöffnet?

Ja, die städtischen Spielplätze sind unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln geöffnet.

Auch die städtischen Wasserspielplätze im Volkspark, im Hartenbergpark, am Goetheplatz und am Fort Elisabeth sind unter Beachtung der geltenden Abstands- und Hygieneregeln geöffnet

"Freisportanlagen" wie städtische Bolzplätze, Basketballplätze, Skateranlagen, Bouleplätze oder Tischtennisplatten dürfen unter Einhaltung der geltenden Abstands-und Hygieneregeln genutzt werden.

Das Grillen ist in den dafür vorgesehenen Flächen im Volkspark und am Winterhafen unter Beachtung der geltenden Bestimmungen der aktuellen Corona Rechtsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz erlaubt.

Finden der Mainzer Wochenmarkt und die Stadtteilmärkte statt?

Ja, der Wochenmarkt findet ohne Sortimentseinschränkungen, aber räumlich entzerrt und teilweise mit kleineren Ständen, auf den Domplätzen (Liebfrauenplatz, Markt, Leichhof), dem Gutenbergplatz (beidseitig) sowie im Bereich der Alten Universität statt. Neu hinzu kommen aktuell die Flächen Leichhof und Alte Universität.

Die Stadtteilmärkte finden ebenfalls in räumlich entzerrter Form statt.

Wichtig: Auf den gesamten Flächen des Hauptmarktes und der Stadtteil-Märkte, welche als öffentliche Einrichtung gelten, besteht auch weiterhin Maskenpflicht mit der Maßgabe, dass eine medizinische Gesichtsmaske (OP-Maske) oder eine Maske der Standards KN95/N95 oder FFP2 getragen wird.

Findet der Krempelmarkt statt?

Der Krempelmarkt 2021 findet vorerst nicht statt.

Gibt es Änderungen bei den Terminen der Müllabfuhr?

Aktuelle Informationen erhalten Sie auf www.eb-mainz.de.

Für Rückfragen steht Ihnen die Abfallberatung unter der Telefonnummer 06131 12-3456 oder per E-Mail an abfallberatungstadt.mainzde zur Verfügung.

Sind die Recycling- und Wertstoffhöfe geöffnet?

Wertstoff- und Recyclinghöfe sind wieder zu den normalen Zeiten geöffnet.

Der Entsorgungsbetrieb bittet darum, bei der Anlieferung folgende Regeln einzuhalten:

  • Halten Sie den Mindestabstand von 1,50 Meter zum Personal und den anderen Wertstoff-/Recyclinghof-Besucherinnen und Besuchern ein.
  • Tragen Sie eine Mund-Nasen-Bedeckung.
  • Sortieren Sie den Abfall vorab zu Hause vor, um den Aufenthalt auf dem Gelände möglichst kurz zu halten.
  • Auf dem Recyclinghof Süd in Hechtsheim dürfen ausschließlich Privatpersonen aus Mainz anliefern.
  • Im Entsorgungszentrum Budenheim dürfen auch Gewerbebetriebe und Bürgerinnen und Bürger aus dem Landkreis Mainz-Bingen anliefern.
  • Der Personalausweis ist auf Verlangen vorzuweisen, der Nachweis der Abfall-Herkunft ist für Gewerbebetriebe erforderlich.

Die Anzahl der Fahrzeuge auf dem Hof ist begrenzt: Es muss also mit Wartezeiten gerechnet werden. Der Entsorgungsbetrieb bittet alle, die keinen dringenden Entsorgungsdruck haben, mit der Anlieferung noch etwas zu warten. Den Anweisungen des Recyclinghof-Personals ist in allen Fällen Folge zu leisten.

Die Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, sich an die Vorgaben zu halten, damit eine möglichst zügige Anlieferung möglich ist. Nur auf diesem Wege kann dieses Angebot weiterhin bestehen. Um den Rückstau bei der Anlieferung gering zu halten, bittet der Entsorgungsbetrieb zudem, nicht dringliche Anlieferungen wenn möglich bis zum "Normalbetrieb" aufzuschieben oder Anlieferungen in schwächer frequentierten Zeiten zu tätigen, also zu vermeiden, Anlieferungen nur in Zeiten morgens direkt nach der Öffnung des Hofes oder ausschließlich freitags oder samstags einzuplanen. Die Anlieferungen werden so optimaler auf die Öffnungszeiten verteilt, Wartezeiten verringert.

Bei einem zu hohem Aufkommen an Anlieferungen oder der Nichteinhaltung der geltenden Regeln, behält es sich der Entsorgungsbetrieb der Stadt Mainz vor, den Betrieb auf den Höfen wieder einzustellen.

Aktuelle Hinweise erhalten Sie auf der Homepage des Entsorgungsbetriebs www.eb-mainz.de.

***
Sonderabfälle können an den jeweiligen Haltestellen im Stadtgebiet, wenn das Schadstoffmobil vor Ort ist, abgegeben werden. Die jeweiligen Zeiten erfahren Sie im Abfallkalender auf www.eb-mainz.de.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an die Abfallberatung. Diese ist werktags erreichbar von 8.30 bis 12 Uhr und von 13.30 bis 18 Uhr) unter der Telefonnummer 06131 12-3456 oder per E-Mail an abfallberatungstadt.mainzde.

Wo bekomme ich aktuell gelbe Säcke?

Im Stadthaus Große Bleiche steht am Empfang eine Kiste mit gelben Säcken bereit, ebenso an der Pforte im Stadthaus Kaiserstraße (Lauteren-Flügel).

Gelbe Säcke können zudem vor der Tür des Mainzer Umweltladens abgeholt werden:

Wie werden die Schutzmaßnahmen im öffentlichen Raum kontrolliert und geahndet?

Das Ordnungsamt kontrolliert im Rahmen seiner personellen Möglichkeiten. Die Kontrollen finden auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes und den dazu ergangenen Rechtsverordnungen des Landes Rheinland-Pfalz statt. Verstöße können mit einem Bußgeld geahndet werden.

Wie unterstützt die Landeshauptstadt Mainz von der Krise betroffene Bereiche?


Fragen zum täglichen Leben

Viele Antworten auf Fragen zum täglichen Leben finden Sie auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz.

Hinweis: Bitte beachten Sie jedoch die Regeln und Maßnahmen, die in Mainz ggf. zusätzlich zur Rechtsverordnung des Landes RLP bzw. zusätzlich zur Bundesnotbremse gelten. Diese werden in den Allgemeinverfügungen der Landeshauptstadt Mainz bekannt gegeben.

Fragen zu Kita und Schule

Welche Regeln gelten aktuell in Mainz für Kindertagesstätten?

Derzeit findet in den Kitas "Regelbetrieb unter Corona-Bedingungen" statt.

Ab Montag 21.06.2021 sind die Kindertagesstätten im regelbetrieb.

Findet in den Schulen in Mainz derzeit Präsenzunterricht statt?

Derzeit findet in den Schulen in Mainz Präsenzunterricht statt.

Wo kann ich mich bei Fragen zum Thema Kinderbetreuung (Kita) melden?

Für Fragen zur Kita-Betreuung wurde vom Land Rheinland-Pfalz eine Hotline eingerichtet: 06131 967500.

Informationen zur Erreichbarkeit der Hotline:

Wie kommt die Landeshauptstadt Mainz Eltern entgegen, die im April 2021 keine Notbetreuung in einer Kita in Anspruch genommen haben?

In der zweiten Aprilhälfte waren die Kitas in Mainz im Notbetrieb.
Für die Zeit vom 19. bis 30. April verzichtet die Landeshauptstadt Mainz für die städtischen Kitas auf die hälftigen Elternbeiträge (betrifft nur Krippen und Horte) und hälftige Verpflegungskostenbeiträge für den Monat April, wenn die Eltern einen entsprechenden Antrag vorlegen. Die Kita muss auf dem Antrag bestätigen, dass die Einrichtung an keinem Tag besucht wurde. 

Die für die städtischen Kitas getroffene Regelung wird hinsichtlich der Elternbeiträge für die Kitas in freier Trägerschaft übernommen. Die Eltern werden gebeten, sich an die Leitung der Kita oder eine Ansprechperson des Trägers zu wenden. Die Verpflegungskostenbeiträge rechnen die freien Träger direkt mit den Eltern ab. 

Werden die Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge für Januar, Februar und März 2021 zurückerstattet?

Wenn ihr Kind in einer städtischen Kita betreut wird:
Es besteht die Möglichkeit, Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge für die Monate Januar und/oder Februar und/oder März 2021 für den Kita-Besuch Ihres Kindes auf Antrag zu erstatten. Diese Möglichkeit besteht nur, wenn Ihr Kind an keinem Tag im Januar bzw. Februar bzw. März 2021 in der Kita betreut wurde. Bitte nutzen Sie dazu das Antragsformular und legen Sie es der Leitung Ihrer Kita zur Bestätigung bis spätestens 23. April 2021 vor. Die Leitung Ihrer Kita hilft Ihnen gerne beim Ausfüllen des Formulars und leitet es weiter, so dass die Erstattung veranlasst werden kann.

Wenn ihr Kind in einer Kita in freier Trägerschaft betreut wird:
Die Träger der freien Kindertagesstätten in Mainz wurden darüber informiert, dass die Möglichkeit besteht, die Regelung zur Rückerstattung der Elternbeiträge für Januar und/oder Februar und/oder März 2021 für die städtischen Kitas analog zu handhaben. Die Stadt ersetzt den freien Trägern die dabei entstehenden Einnahmeausfälle. Bitte klären Sie mit der Leitung Ihrer Kindertagesstätte oder einer Kontaktperson des Trägers das weitere Vorgehen.

Werde ich die Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge, die ich für die Kita/ den Hort meines Kindes zahle, für die Zeit in der diese geschlossen waren, zurückbekommen (April/Mai 2020)?

Ja!

Für Eltern, deren Kinder Kitas in freier Trägerschaft besuchen, gilt:
Die Träger der freien Kindertagesstätten in Mainz wurden darüber informiert, dass die Möglichkeit besteht für zwei Monate (in der Regel der April und der Mai) keine Elternbeiträge einzuziehen, für die Zeit ab Juni ist nur die Hälfte des Elternbeitrags zu zahlen. Bitte klären Sie mit der Leitung der Kindertagesstätte oder einer Kontaktperson des Trägers das weitere Vorgehen.

Für die städtischen Kitas gilt:
Die Elternbeiträge für Krippen und Horte sowie für die Verpflegungskosten werden pauschal für alle Eltern, deren Kinder in städtischen Kitas betreut werden, für den April und Mai 2020 ausgesetzt.
Die Lastschrifteinzüge der Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge für den Monat April 2020 ist gestoppt. Dies betrifft allerdings nur Eltern, die der Stadt eine Einzugsermächtigung erteilt haben. Von diesen Eltern ist nichts weiter zu veranlassen. Eltern, die per Dauerauftrag oder Einzelüberweisung die Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge an die Stadt zahlen, werden gebeten, die Zahlungen für den April und Mai 2020 nicht zu tätigen. Sollten Eltern dies irrtümlich vergessen und die Überweisung doch durchführen, wird sodann der Eltern- und Verpflegungskostenbeitrag für April und Mai 2020 rückerstattet bzw. mit bestehenden offenen Forderungen verrechnet.
Für die Zeit ab Juni ist nur die Hälfte der Eltern- und Verpflegungskostenbeiträge zu entrichten, bitte nutzen Sie den üblichen Zahlungsweg.
Eltern, die ihre Kinder in einem Monat nicht in die Kita zur Betreuung bringen, können sich die Eltern- und/oder Verpflegungskostenbeiträge rückwirkend für diesen Monat erstatten lassen. Ein entsprechendes Formular wird derzeit entwickelt. 

Welche Regelungen gelten für die Kindertagespflege?

Um die Eltern finanziell zu entlasten, werden die Abwesenheitstage nach § 4 Abs. 5 der Satzung zur Förderung der Kindertagespflege in der Landeshauptstadt Mainz erhöht. Ab dem 26.April 2021 und während des gesamten Mais 2021 wird diese Regelung ausgeweitet.
Für alle Kinder wird die Förderleistung für die vereinbarte Betreuung gezahlt, auch wenn das Kind nicht in der Tagespflegestelle betreut wird. Diese zusätzliche Möglichkeit besteht bis zum 31.05.2021.

Zur Unterstützung der Mainzer Tagespflegepersonen wird die Stadtverwaltung kostenlose FFP2- Masken zur Verfügung stellen.

Tagespflegepersonen und Eltern mit Kindern bei Tagespflegepersonen wenden sich bei Beratungs- und Unterstützungsbedarf gerne an:

E-Mail: vermittlung-kindertagespflegestadt.mainzde
Telefon: 06131 12-2663

FAQs der Landesregierung zu Kita und Schule:

FAQs des Landkreises Mainz-Bingen zu Schnelltests an Schulen:

Fragen zu Hilfsangeboten

Wie können sich Bürgerinnen und Bürger gegenseitig unterstützen?

Wo finden Seniorinnen und Senioren Hilfe?

Wo kann ich mich in psychischen Belastungssituationen während der Corona-Krise beraten lassen?

Wo erhalte ich Auskunft zum Coronavirus in mehreren Sprachen?

Wo bekommen Obdachlose Hilfe?

Die bisherigen Angebote in Mainz, die sich an Obdachlose und Wohnsitzlose richten, wie etwa Übernachtungseinrichtungen oder Essensangebote, werden unter Einhaltung der aktuellen Corona-Sicherheitsleitlinien fortgeführt. Zwei Heime werden Isolationsbereiche einrichten.
Weiterhin ist geplant, dass die mobilen Schlafstellen ("Container") am Fort Hauptstein, die in den Wintermonaten in Kooperation mit der Evangelischen Wohnungslosenhilfe Mainz angeboten werden, in diesem Jahr länger stehen bleiben. Sie müssen jedoch zunächst auf Grund der langen Wohndauer instandgesetzt werden. Auch sollen Sanitärcontainer mit Duschen aufgestellt werden.

***

Der Mainzer Verein Wohnsitzlos in Mainz e.V. hat mit den so genannten "TakeCare-Gutscheinen" eine Aktion gestartet, die Wohnsitzlose auch am Wochenende versorgt, eine warme Mahlzeit bietet und gleichzeitig den lokalen Restaurants und Imbissen unter die Arme greift.

Wo bekomme ich als Unternehmer/in bzw. als Gründer/in Informationen und Hilfe?

Wo bekomme ich als Kulturschaffende/r Informationen und Hilfe?

Wo und wie bekommen Vereine Unterstützung?

Die Landesregierung stellt einen Schutzschild in Höhe von 10 Millionen Euro bereit für gemeinnützige Vereine und Organisationen, die durch die Pandemie in Existenznot geraten sind. Der Schutzschild bietet eine Soforthilfe in Form von Zuschüssen bis zu einer Höhe von 12.000 Euro, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

An wen kann ich mich wenden, wenn ich während der Corona-Pandemie Probleme mit der Energieversorgung habe?

Die Verbraucherzentrale berät kostenlos:

Die meisten Energieversorger in Rheinland-Pfalz führen derzeit keine Strom- und Heizsperren durch und geben Kunden mit Zahlungsproblemen einen Aufschub bis Juni 2020. Dennoch gibt es Haushalte, die eine akute Versorgungssperre bei Strom, Gas oder Heizwärme haben. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz bietet allen betroffenen Haushalten ihre Hilfe an.

Telefonisch wird die Situation geklärt, Unterlagen geprüft und wo möglich, die Entsperrung beim Versorger erbeten. Dazu steht die Verbraucherzentrale derzeit in intensivem Austausch mit Energieversorgern. Auch Privatpersonen, die durch Einkommenseinbußen Strom- oder Gasabschläge jetzt nicht bezahlen können, sollten sich bei der Energiekostenberatung der Verbraucherzentrale melden, damit sich keine Verschuldung aufbaut.

Kontakt: Energiekostenberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V.
Mo.-Do. 10-16 Uhr
Telefon: 0800 6075700
energiekostenvz-rlpde


Telefonischer Kontakt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie unter 'Datenschutz'.

'Datenschutz'